Ein sinnlicher Gruß zum Weihnachtsfest

Dieses Jahr haben wir uns als kleines Dankeschön an unsere Kunden ein genussvolles Geschenk für alle Sinne ausgedacht.
Elke hatte die Idee, wir könnten doch dieses Jahr etwas Leckeres zum Naschen verschicken und sie wusste auch ganz genau, was das sein sollte. Während ihres Urlaubs hatte sie sich nämlich in die handgeschöpfte Schokolade von der Manufaktur Zotter verguckt. Also suchten wir aus der unglaublichen Vielfalt an exotischen Geschmacksrichtungen die aus, die nach unserer Meinung die Geschmacksnerven am meisten zum Frohlocken brachte:
„Karamell Nougat in & out mit Karamellkuvertüre“
Nun wären wir nicht artur, wenn wir uns allein damit zufrieden gegeben hätten.

So entfernte Elke die Papierhüllen der bestellten 130 Tafeln, immer in Gefahr, die Schokolade versehentlich auszupacken und aufzuessen. Ich hatte mir nämlich eine Weihnachtsgeschichte ausgedacht, in der die Tafel Schokolade ein neues Gewand von artur bekommt. Passend dazu illustrierte ich einige üppige Schneeflocken, gestaltete damit eine neue Banderole und schmückte auch die Geschichte aus.
130 x ausgedruckt, 130 x ausgeschnitten, 130 neue Banderolen von Elke mit Doppelklebeband um die Schokoladenriegel gewickelt und befestigt.
Dann durfte jeder seine Signatur unter die Geschichte setzen.

Nun konnten wir Geschichte und Schokolade verschicken.
Dazu hatten wir bereits 130 transparente Umschläge, rotes Geschenkband und Siegelwachs mit zugehörigem artur-Siegel besorgt.
Aber wie sollten die Schokoladetafeln den Postversand unbeschadet überstehen?
Versuche, den Umschlag mit Luftpolsterfolie, Papierwolle aus dem Reißwolf, Styroporchips oder Popcorn auszustopfen schienen mir wenig weihnachtlich und so gar nicht sinnlich. Beim Gedanken, was denn weich und leicht und weihnachtlich sein könnte, kam mir die Idee, dass Daunenfedern ja großartig geeignet wären.
Jedoch stellte sich heraus, dass solche Federn ganz schön teuer waren, wenn man sie separat kaufen wollte. Also bestellte ich ein fünfmal billigeres Daunenkissen und schnitt es auf. Nicht, ohne die gesamte Agentur für Tage mit umherfliegenden Daunen zu schmücken …

130 Umschläge in den Sack mit Daunen eintauchen und befüllen, dabei vorsichtig ausatmen, 130 Umschläge vorsichtig und ohne auszuatmen zukleben.
Eine Geduldsprobe für Agnes, Elke und mich.

Elke und Jasmin klebten dann 130 Geschenkbänder darum, Jasmin hüllte die Agentur einen Tag lang mit dem orientalischen Duft von Siegelwachs ein, als sie 130 Umschläge versiegelte, und Miriam schrieb 130 Namen mit Silberstift auf die Bänder.
Ach so: Bernd und Alma haben währenddessen übrigens dafür gesorgt, dass kein Job liegenbleibt!

So viel Liebe steckt in unserer Arbeit. Und unterwegs ist keine einzige Tafel verschwunden, ganz ehrlich!

artur wünscht Ihnen eine sinnliche Weihnacht und alles Gute fürs Neue Jahr.

Hier können Sie übrigens die artur-Weihnachtsgeschichte lesen.