Fürther Stauden: Das Hochdruck-Projekt

„Schaffen Sie das bis zum 1. Juli?“ Vor drei Wochen bekamen wir den Auftrag, für eine Staudengärtnerei ein neues Logo und eine Website zu entwickeln. Dass wir auch unter Zeitdruck immer sehr gute Arbeit abliefern ist selbstverständlich. Groß im Raum stand der Termin für die Wiedereröffnung der Gärtnerei, zu dem alles fertig sein sollte.
Wir haben die Herausforderung mit Freude und Elan angenommen. Innerhalb eines Tages entstanden in unserem Haus sieben Vorschläge für das Logo, die unserer Kundin vorgestellt wurden. Die Entscheidung fiel auf diesen Entwurf unserer Auszubildenden Alma Daschke:

Das Logo nimmt Bezug auf den Namen der Besitzerin Ingeborg Goldmann und natürlich auf das Produkt – die Stauden. Eine spannende Aufteilung, eine frische Farbigkeit und eine sehr gute Fernwirkung machen das Logo einfach perfekt für die Gärtnerei. Von den ersten Entwürfen bis zur Abnahme durch die Kundin vergingen gut zwei Tage.

Nächster Schritt: Die Website. Für die Gestaltung des Internetauftritts entscheidend war, dass sich darin auch das Konzept der Gärtnerei selbst widerspiegelt. Dort findet die persönliche Beratung direkt auf dem Feld statt und ist „Chefinnen-Sache“. Dies griffen wir auf: die Startseite ist ein persönlicher Brief von Frau Goldmann an ihre Kunden. Konsequent setzten wir diese persönliche Note fort: Jeden Monat soll es nun einen neuen Pflanzen-Tipp von Frau Goldmann geben, der ausgewählte Highlights aus dem Sortiment ihrer Gärtnerei zeigt: die Staude des Monats.

Gartengestaltung verbinden viele auch mit einem Hauch von Nostalgie. Deshalb haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht: Alma Daschke malte zierliche Aquarelle angelehnt an historische Pflanzenzeichnungen aus dem 18. Jahrhundert. Sie schmücken nun die Menüführung.

Die Fertigstellung einer Website nimmt normalerweise weitaus mehr Zeit in Anspruch als die acht Arbeitstage, die wir dann letztlich hatten. Oft brauchen Kunden viel Zeit, sich Entwürfe durch den Kopf gehen zu lassen und über Texte nachzudenken. Dass Zeitdruck kein Nachteil sein muß, unter dem die Qualität leidet, beweist das Ergebnis dieses Projekts: Fürther Freilandstauden ist seit dem 1. Juli online.

Unser langwierigstes Webprojekt dauerte übrigens 18 Monate von der Auftragserteilung bis zur Freischaltung.