Schriften bearbeiten mit FontForge unter OS-X

Zuerst brauchten wir eine Schrift nur in einem anderen Format. Truetype statt Postscript. Früher gab es da mal den „Truetype-Converter“, aber der konnte auch nur in eine Richtung konvertieren und läuft nur unter OS-9 aka „Classic“. Da stießen wir auf ein mächtiges Tool, FontForge von George Williams. FontForge öffnet sehr viele Schriftformate und kann diese  schreiben und dann eben auch konvertieren. Am Mac läuft Font Forge unter X11, das Apple auf der Installations-CD/DVD mitliefert. (Die Installation von X11 lohnt sich auch für OpenOffice, einer wirklich guten Alternative zu MS Office.)

Ein Tipp zum Öffnen von PostScript-Schriften am Mac: Diese haben meist keine Extension (also .ttf oder .xyz). Der Öffnen-Dialog zeigt aber zunächst nur Dateien mit den typischen Extensions an.

Möchte man nun eine Postscript-Datei ohne Extension öffnen, dann im „Open Font“-Dialog zuerst auf „Filter“ klicken und dort die lange Liste der Extensions einfach durch einen „*“ [Stern] ersetzen. Schon werden auch alle Schriften angezeigt und können problemlos geöffnet werden.

Beim Hin- und Herkonvertieren von PS nach TT wird man übrigens gebeten, die EM-Größe zu verstellen, das ist aber ganz einfach über das Menü  „Element/Font“ „Info/General“ zu erledigen.

Aber auch das Hinzufügen eines neuen Sonderzeichens zu einer Schrift war mit Fontforge kein Problem. Der Export aus Illustrator als SVG und dann Import nach FontForge klappte problemlos. EPS als Übertragungsformat hat aber leider nicht geklappt.

Font Forge gibt es bei Sourceforge. Nicht von der Seite abschrecken lassen. Es gibt sogar ein deutschsprachiges Tutorial.